Waren - Touristinformationen, Sehenswürdigkeiten und Ferienunterkünfte für Ihren Urlaub in der Müritz-Region

Waren (Müritz) ist mit über 21 Tsd. Einwohnern eine Mittelstadt und ein Kurort im der Mecklenburgischem Seenplatte. Im frühen 13. Jahrhundert aus einer slawischen Siedlung hervorgehend, wurde Waren im Zuge der Deutschen Ostsiedlung durch westfälische Siedler ausgebaut und war acht Jahrzehnte Residenzstadt der Fürsten von Werle. Von den zahlreichen Stadtbränden, Epidemien und den Folgen des Dreißigjährigen Krieges erholte sich die Stadt nur langsam.

 

Heute ist Waren ein bedeutender Touristen-Ort an der Müritz und ein Zentrum der Urlaubsregion Mecklenburgische Seenplatte. Die zu großen Teilen gut erhaltene Altstadt mit vielen sehenswürdigen historischen Bauwerken, das Müritzeum, die jährlichen Festspiele der Müritz-Saga, der Stadthafen mit vielen touristischen Atraktionen und die regionale Natur sind bedeutende Sehenswürdigkeiten. Wirtschaftlich spielt neben dem Tourismus, der Vermietung von Ferienhäusern und Ferienwohnungen, die Landwirtschaft eine bedeutene Rolle.

Tourist-Informationen über Waren / Müritz

Die Stadt Waren/Müritz liegt direkt an der Müritz in der Mecklenburgischen Seenplatte.

Waren / Müritz eine Touristenstadt
Das Müritzeum
Fahrgastschifffahrt
Waren / Müritz eine Urlauberstadt mit mit viel Grün und Wasser
Das Müritzeum ist ein Informations- und Naturerlebnis-Zentrum für die Mecklenburgische Seenplatte.
Die Mole für die Fahrgastschifffahrt
Uferpromenaden von Waren / Müritz
Gemütliche Gaststätten
Yachthäfen
Die vielen Uferpromenaden von Waren / Müritz lädt im Urlaub zum entspannten Verweilen ein
Gemütliche Gaststätten und urige Kneipen
Viele kleine und größere Yachthäfen laden den Freizeitskipper zum Anlegen ein

Der Luftkurort Waren / Müritz liegt am Nordufer der Müritz, am Kölpinsee, am Tiefwarensee, am Feisnecksee, am Melzer See und am Waupacksee. Mitten in der Stadt liegt der Herrensee. Die mittelalterliche Stadt wurde um 1260 an der Handelsstraße vom Land Stargard nach Wismar von westfälischen Siedlern gegründet.
Durch die große Stadtbrände und durch den Dreißigjährigen Krieg wurde die Stadt mehrfach verwüstet.
Nach der Wende wurde der historische Stadtkern liebevoll saniert. Seit Mai 1999 trägt Waren den Titel „Staatlich anerkannter Luftkurort“.

In der Nähe von Waren / Müritz befinden sich Naturparks wie die Nossentiner-Schwinzer Heide und der Müritz-Nationalpark. Auf dem Damerower Werder befindet sich ein Schaugehege für Wisente.

Im historischen Stadtkern von Waren /Müritz findet der Urlauber viele Restaurants, Cafés und Bars und mehrere Einkaufsstraßen.

Das Müritzeum mit dem größten deutschen Süßwasseraquarium für heimische Fische bietet eine interaktive, multimediale Ausstellung über die Schönheiten und Einmaligkeiten der Müritz Region und des Müritz-Nationalparks. Gleichzeitig ist das Müritzeum ein Informations- und Naturerlebniszentrum für die Mecklenburgische Seenplatte.

Die 14. Jahrhundert erbaute St. Georgenkirche besteht aus Backsteinen. Der Westturm ist noch von 1414. Im 17.Jahrhundert wütete ein Brand, die Wiederherrichtung des Gebäudes fand aber erst Mitte des 19. Jahrhunderts statt. Altar, Kanzel und Doppelempore wurden im neugotischen Stil gestaltet.
Die Kirche St. Marien ein einschiffiger, rechteckiger Backsteinbau liegt im Osten der Altstadt. Der Feldsteinchor geht auf die Überreste der Burgkapelle der nicht mehr existierenden Warener Burg.
Sehenswert ist auch das Alte Rathaus ein zweigeschossiger Backsteinbau mit Arkaden am Alten Markt

Auf der Naturbühne wird seit 2006 jährlich ein Teil der Müritz-Saga aufgeführt.

Die Müritz bietet den Urlaubern zahlreiche Möglichkeiten wie Schwimmen, Segeln, Windsurfen. Es gibt vier Strandbäder und für Radfahrer und Wanderer ein gut ausgebautes Wegenetz.
Die Waren / Müritz verfügt über ein Kino, eine Bundeskegelbahn und eine Bowlingbahn.
Am nordöstlichen Stadtrand von Waren verläuft der Eiszeitlehrpfad Tiefwarensee.

Hier in Waren / Müritz finden Urlauber idyllisch gelegene Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Bungalows direkt am Wasser mit Seeblick.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zurück